IFA Orakel – Konsultation

Babaláwo „Ọmọ Olòrún Ifà“

 „Das IFÁ Orakel wurde 2005 von der UNESCO zum Meisterwerk der Menschheit erklärt“

 

IFÁ Orakel – Konsultation

Hier möchte ich gerne das sehr komplexe System vorstellen. Das Adifá‚fún (Ifá Orakel) enstammt einer 12000 Jahre alten Tradition der Yorùbá – Kultur in Nigeria aus Westafrika. Bis in die Neuzeit leben und beeinflusst es nicht nur die Yorùbá, sondern auch Menschen in anderen Erdteilen haben an diesem System Interesse und Vertrauen gewonnen.
Bei der Abfrage durch das Ifá Orakel wird die Kommunikation mit Òrúnmìlà Elérì Ìpin (Zeuge des Schicksals, Weisheit und der Wahrheit) geführt und hergestellt. Das erfolgt durch die Ikin Ifá’s (Geweihten Palmenkernen) mit dem Òpón Ifá (Holzbrett) oder der Ọpèlè (Orakelkette) bestehend aus 4 Halbschallen (1 Quadramm) jeweils konvex und konkav pro Seite. Eine Halbschalle die konkav (jeweils mit der Innenseite nach oben) fällt, bedeutet eine vertikale Linie “I“, hingegen die konvexe (jeweils mit der Außenseite nach oben) bedeuten zwei vertikale Linien also “II“. Es ergibt sich eine graphische Darstellung eines Oktogramms zu 2 Quadrammen, siehe Beispiel unten.
Daraus ergeben sich 28 = 256 Möglichkeiten einer binären Kodierung. Das I – Ching hat im Vergleich dazu 64. Dieses binäre System wird auch in den heutigen Computersystemen verwendet.

Beispiel eine vertikale Linie bzw. zwei vertikale Linien im Odù Ògbè – Òyèkún (Yang – Yin) siehe unten:
Im Sinne der kosmischen Intelligenz wird immer von rechts nach links geschrieben.

“I“ Inàlo (Expansion = Die Kraft der Ausdehnung im Universum)
“II“ = Isoki (Kontraktion = Die Kraft der Zusammenziehung im Universum)
II I
II I
II I
II I

In der IFÁ – Kosmologie erklärt sich das metaphysische Prinzip folgendermassen, alles im Universum hat sein eigenes Bewusstsein und Form, Ausdehnung ist die Manifestation des Lichtes – Zusammenziehung ist die Manifestation der Finsternis. Ausdehnung – Zusammenziehung sind einfach zwei Manifestationen einer einfachen Form spiritueller Substanz die von ihrem Ursprung ausströmt. Licht zieht sich zusammen zu Materie und Materie dehnt sich aus in Licht.

Die Polarität zwischen Licht Ògbè und Materie Òyèkún lässt Formen im Universum entstehen.
Die Polarität zwischen Feuer Ìwòrì und Wasser Òdí ist der Grund für Dynamiken und der Mechanismus für Veränderungen im Universum.
Ohne Formen und Dynamiken wäre Zeit und Raum nicht möglich. Alle Dinge und Formen im Universum gehen durch den Zyklus von Geburt, Leben, Tot und Wiedergeburt.

 

PRAXIS – ODÙ = Zeichen oder Energiemuster

Das IFÁ Orakel der schamanistischen Ifá – Tradition beschäftigt sich in in erster Linie mit den Schicksalen der Menschen, eine Integration die aus drei Komponenten besteht (Àyànmó, Àkúnlèyan, Àkúnlègbá). Die Odùs in IFÁ sind eine zweidimensionale Representation einer dreidimensionalen Realität die uns tagtäglich beeinflussen. Die Energiebestimmung gemäß dem IFÁ Kodex zeigt sich durch das Odù (Energie – Muster, fraktale aus der Chaos Theorie oder Transite). Diese temporären Odù Energien spiegeln Polaritäten und Energien geben Auskunft über Situation und Zustand, es können Konstellationen, unerklärbare Ursachen, schadhafte Energieeinflüsse, spirituelle Probleme sichtbar werden. Man bekommt Auskunft und weis dann welche Kräfte und Energien einwirken, sei es jetzt positiven oder negativen Ursprunges. Der tiefere Level der Integration zwischen den Polaritäten der Erfahrung und Verständnis, erschafft positive Konditionen und erleichtert der betreffenden Person den Umgang mit periodischen Problemen sich umgehend mit neuem Fokus auszurichten. Meine Aufgabe ist es Negative Energien auszugeglichen und in Positive Energien zu transformieren

Ein Grundkonzept der Methode ist mit sich im Einklang und der Natur zu leben und diese zu verstehen, da die Kräfte der Natur seit unserer Existenz vice versa immer Einfluss auf die Menschen gehabt haben. Odù ist mit Olódùmarè dem Ursprung der Entstehung alles Leben aller Dinge seiner Existenz verwurzelt. Diese Methode basiert auf der Grundlage aller alten Traditionen dieser Natur, dem Verständnis und der Erkenntnis geistiger und natürlicher Gesetze, da alles dem Gesetz der Gesetzmässigkeit unterliegt.

 

PRAKTISCHER ABLAUF

Mit Ọpèlè sieht wie folgt aus: Durch das werfen der Ọpèlè (Orakelkette) und Iránnsé – Ibós
(8 Objekte) wird ein bestimmtes Odù gemäß dem IFÁ Kodex interpretiert. Anschliessend bekommt die Person nach der Fragestellung bezüglich der Thematik 2 dieser Objekte in die Hände, wobei Sie diese nach Zufallsprinzip schüttelt und trennt, sodass jeweils ein Objekt solange in der zugehaltenen linken und rechten Hand verbleibt, bis ein zweimaliges Werfen der Orakelkette beendet ist. An Hand der Gliederung dieses Systems vom 1. – 256. Odù, bestimmt das Odù der Ọpèlè dann, welche Hand zu öffnen ist (links oder rechts), ganz egal ob die Antwort auf die Frage mit Ja oder Nein beantwortet wurde. Dadurch ist jeglicher Einfluss und Manipulation ausgeschlossen, da die Antwort eindeutig schicksalsbedingt individuell aus der Hand der Person kommt. Dauer ca. 2 stunden.

Mit Ikin Ifá und Òpón Ifá sieht wie folgt aus: Diese Art der Abfrage mit den Ikin Ifá (Geweihten Palmenkerne) ist eine erweiterte und aufwendigere Form des Ifá Orakels und erfolgt in der Regel wie oben beschrieben. Dauer ca. 3 stunden.

Bei Interesse besteht aber auch die Möglichkeit einer kürzeren Version: Man kommt mit persönlich wichtig vorbereiteten Fragen um das Ifá Orakel direkt abzufragen und die passende Lösung dazu auszuarbeiten. Dauer ca. 30 – 45 Minuten.

 

INTERPRETATION

Gemäss des IFÁ Kodex bitte Ich:

  • Energieform positiv oder negativ
  • Energieart irdisch – himmlisch
  • Interpretation und Darstellung nach dem IFÁ – Kodex
  • Bestimmung der möglichen Ursache des gegebenen Zustandes oder Situation (positiv oder negativ)
  • Ausarbeitung und Lösungsvorschläge für die Veränderungen durch Rituale, Reinigungen, usw…
  • Abfragen und Ansätze zur Entscheidung ganz persönlicher Fragen

Bsp. Themen: Ängste, Beziehungsprobleme, Depressionen, Job, Lebensphilosophien, Tod – Trauer – Verhalten im Umgang mit Verstorbenen, usw…

 

SPEZIELLE RITUALE

Energientransformation AWN = Anliegen – Wunsch – Neutralisation, APN = Anliegen – Problem – Neutralisation.

Ich mache alle möglichen Rituale und führe unter anderem diese Initiationen durch wie z.B. die Ìlèkès (Schutzketten von den fundamentalen Òrìşàs) Dauer: ca. 2 Stunden, Ajagúns (die 4 power Krieger) Dauer: ca. 3 Stunden, L’owọ́ Ifá Òrúnmìlà [eine Hand Ikin Ifá (die geweihten Palmenkerne) beinhaltet die Ajagúns] Dauer: ist auf 3 Tage aufgeteilt, Tag der Initiation und 2 Tage zusätzlicher Rituale. Égúngún Aşéye im Original, Dauer: ca. 4 Stunden, Égbé Orún (Die Gesellschaft im Himmel), Ibeji Orún (Die bekannten Zwillinge) ca. 3 Stunden. Ifunpá (Talismann zum persönlichen Schutz für die Tasche oder am Körper). Igédé – Iwúré (Powerformeln diverse agreements).

Du hast ein Wàhálà (Problem welcher Art auch immer) oder Idina (Obstakeln) durch Ogù (Schadenszauber), Égún Burúkú (Böse Geister, dunkle Wesen, Poltergeister, Dämonen), Ibi Ara Ini (Obsession), Ajẹ (Witches) etc…, Ich befreie Dich davon. Sarayéyé (Spirituelle Reinigungen bsp: Aurareinigungen, Kräuterbäder, Wohnungs – Objektreinigung), Ojiji (Schattenzeremonie), Égúngún Aşéye (Ahnenverbindung nach Originaltradition), Obòrì (Bewusstseinsbalance), Bei Interesse Öffnung des Iwajú (dritten Auges).


 

Adifá‚fún mit Ikin Ifá am Òpón Ifá

opon3

Adifá’fún Ikin Ifá – Òpón Ifá

 

                                                      Adifá’fún mit Ọpèlè Odù „Òràngún“                    Iránnsé – Ibós